News

Neuigkeiten

Da war alles dabei!

GRIZZLYS holen 4 Punkte aus 2 Spielen und das endlich wieder mit

Zuschauern in der Arena

Das vergangene Wochenende brachte endlich wieder GRIZZLYS-Fans und Sportinteressierte zum Besuch eines Volleyballspiels zurück in die Volksbank-Arena Hildesheim, insgesamt rund 1.600. In einem extrem spannenden Duell auf Augenhöhe mussten sich die Helios GRIZZLYS Giesen am Samstag im Tiebreak geschlagen geben. Gegen die WWK Volleys Herrsching entschieden am Ende Kleinigkeiten. Sportlich überzeugte das Team von GRIZZLYS-Coach gegen die Herrschinger und auch am Sonntag konnten die Giesener, trotz der starken Belastung von drei Spielen in einer Woche, die Spannung halten. Die Partie gegen den Underdog der 1. Volleyball Bundesliga, dem TSV Haching München, endete deutlich mit 3:0.

Nach einem Tag Trainingspause und einer fokussierten Vorbereitung auf die anstehenden Partien geht es für die Helios GRIZZLYS am kommenden Sonntag (17.10.) nach Brandenburg. Gegen die Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee erwartet das Team ein erneut schweres Spiel gegen heimstarke Netzhoppers. Auch dieses Spiel wird LIVE gestreamt auf www.twitch.tv/sponent inklusive ausführlicher Rahmenberichterstattung.


GRIZZLYS verlieren im Volleyballkrimi gegen Herrsching

Der Heimspielauftakt der Giesener blieb zwar ohne Happy End, doch ein spannendes und emotionales Volleyballspiel gab es in der Hildesheimer Volksbank-Arena zu bestaunen. Am Samstag verloren die Helios GRIZZLYS Giesen in fünf Sätzen gegen die WWK Volleys Herrsching (25:20, 22:25, 32:30, 15:25, 16:18). Gut 900 Zuschauer, Hallensprecher Mike Münkel und DJ Simon Köhler verbreiteten echte Heimspielstimmung. Übertagen wurde das Spiel mit 4 Kameras auf der Online-Plattform Twitch kostenlos und in HD-Qualität.

In den ersten Satz starteten die Gastgeber aus Giesen, wie bereits am Mittwochabend, mit der Aufstellung: Jan Röling, Hauke Wagner, Magloire Mayaula, Jean-Philippe Sol, Romans Sauss, Lorenz Karlitzek und Libero Milorad Kapur. Verletzungsbedingt musste Chefcoach Itamar Stein auf Stijn van Tilburg und David Seybering verzichten. Die GRIZZLYS begannen den Auftakt des Matches mit ein paar kleineren Fehlern. Vor allem ein Flatteraufschlag von Luuc van der Ent bereitete dem niedersächsischen Team Schwierigkeiten, sodass die WWK Volleys bereits zu Beginn der Partie einen kleinen Vorsprung herausholten (3:6). Auf beiden Seiten reihten sich einige Fehlaufschläge ein und die Mannschaften tasteten sich verhalten ab. Die Giesener blieben des Öfteren im Block der Gäste hängen, sodass die Herrschinger sich einen kleinen Punktevorsprung sicherten. Das niedersächsische Team um Kapitän Hauke Wagner glich aber durch einen guten Aufschlag und einen darauffolgenden Block zum zwischenzeitlichen 16:16 aus. Zwei weitere gute Aufschläge der GRIZZLYS bescherten eine erstmalige Führung zum 18:16. Ein stabiles Blockspiel und durchschlagskräftige Angriffe sicherten den Gastgebern den ersten Satz.

Die Anfangsphase des zweiten Satzes war ausgeglichen. Beide Mannschaften spielten ihre Side Outs meist konsequent zu Ende. Demnach gab es wenige Breaksituationen, doch dann konnten die Gäste vier Mal hintereinander punkten (15:13). Die Herrschinger ließen sich nicht unterkriegen und blieben dran, sodass die Crunchtime zugunsten ihrerseits ausfiel. Das bayerische Team gewann somit den zweiten Durchgang mit 22:25. Das Spiel spitzte sich zu und so langsam ahnte man, dass das ein langes Spiel auf Augenhöhe werden könnte.

Im dritten Satz erarbeitete sich Herrsching einen drei Punkte Vorsprung. In der Phase der Partie gelangen den GRIZZLYS viele Angriffe über Außenangreifer Romans Sauss und Diagonalspieler und Kapitän Hauke Wagner. Doch Herrsching hielt mit allen Mitteln dagegen, um den drei Punkte Vorsprung zu wahren (9:12). Dann gelang den GRIZZLYS ein Break gegen das bayerische Team von Max Hauser. Timon Schippmann, der die Annahme der Niedersachsen im umkämpften Duell verstärkte, wehrte einen Angriffsschlag der Gegner mit der Schulter ab. So blieben die Giesener im Ballwechsel und auch der nächste Versuch der Gäste einen Punkt zu erzielen, scheiterte durch eine starke Blockabwehr von Romans Sauss und Mittelblocker Magloire Mayaula, sodass die Gastgeber auf ein 11:13 herankamen. Die WWK Volleys blieben aber konsequent und konnten auch durch nicht genutzten Angriffschancen des Heimteams eine zwischenzeitlichen fünf Punkte Führung erspielen. Die Helios GRIZZLYS Giesen gaben sich aber nicht auf und kämpften sich mit guten Angriffs- und Abwehraktionen zurück in den Satz (20:21). Die Giesener konnten sich sogar zum 23:22 eine Führung erkämpfen und kurz danach auch den ersten Satzball. Doch der Satz wollte nicht zu Ende gehen, immer wieder erarbeiteten sich beide Mannschaften einen Satzball, doch dass andere Team vereitelte. Am Ende hieß es dann 32:30 für die Gastgeber aus Giesen. Ein starkes Comeback der Niedersachsen.

Die GRIZZLYS starteten auch in den vierten Satz nicht optimal und lagen schnell mit 0:3 hinten. Trainer Itamar Stein reagierte prompt und nahm die Auszeit. Die Männer aus Bayern konnten sich immer wieder Breakpunkte sichern, sodass schnell eine deutliche Führung für die Gäste entstand. Auch wenn das Team um Kapitän Hauke Wagner sich gute Punktgewinne herausspielte, reichte es nicht um den Vorsprung der WWK Volleys zu verkürzen. So hieß es schnell 15:25 und Tiebreak in der Volksbank-Arena. Einen kurzen Schreckmoment zum Ende des vierten Satzes gab es allerdings auch noch als GRIZZLYS Libero Milorad Kapur mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden sitzen blieb und kurze Zeit später das Spielfeld humpelnd verließ.

Doch der Serbe stand im fünften Satz wieder einsatzbereit auf dem Feld und konnte weiterspielen. Diesmal starteten die Gastgeber besser in die Partie. Magloire Mayaula konnte mit seinem Aufschlag den ersten Punkt des Satzes für sein Team sichern. Die Abwehr der GRIZZLYS stand wieder deutlich besser, sodass man zu Beginn des letzten Satzes eine 3:1 Führung erzwingen konnte. Der weitere Verlauf des Satzes war ausgeglichen. Die beiden Teams schenkten sich nichts, es wurde um jeden Ball bis zum Ende gekämpft, folglich gab es immer wieder Gleichstände auf der Zähltafel der Hildesheimer Volksbank-Arena. Auch im letzten Satz der packenden Begegnung ging es in die Verlängerung. Mal war das Momentum auf Giesener Seite, dann wieder auf der der Volleys. Der Block der GRIZZLYS stand gut und trotzdem hatten sie zum Schluss das Nachsehen, in der von Emotionen geprägten Partie. Die WWK Volleys aus Herrsching konnten das Spiel für sich entscheiden. Den fünften Satz gewannen sie knapp mit 16:18. Kleiner Trost für das Team von Itamar Stein war sicherlich der erste gewonnene Punkt der Helios GRIZZLYS Giesen. Der starke Magloire Mayaula bekam die silberne MVP-Medaille, aber auch Kapitän Hauke Wagner hatte großen Anteil am starken Spiel der GRIZZLYS.


Helios GRIZZLYS gewinnen 3:0 gegen TSV Haching München

Nach 79 Minuten feierten die fast 700 Fans in der Hildesheimer Volksbank-Arena den 3:0 (25:21, 25:22, 25:21) Erfolg der GRIZZLYS. Das Team von Cheftrainer Itamar Stein konnte trotz der hohen Belastung der vergangenen Woche am gestrigen Sonntag den ersten Sieg feiern. Damit gehen die GRIZZLYS in die zweite Woche der noch jungen Volleyballbundesligasaison mit vier Punkten auf dem Konto.

Wie schon im gestrigen Spiel gegen die Herrschinger musste auch diesmal GRIZZLYS-Coach Itamar Stein auf Mittelblocker David Seybering und Außenangreifer Stijn van Tilburg verzichten. Im Vergleich zum Heimspiel am Samstag veränderte sich die Startaufstellung auf einer Position. Anstelle Kapitän Hauke Wagner ging der spanische Neuzugang Augusto Renato Colito auf Punktejagd. Die bayrischen Gäste waren von Anfang an wach, frisch und hochmotiviert etwas Zählbares aus Hildesheim mitzunehmen. Die Anfangsphase des ersten Satzes war ausgeglichen. Beide Teams konnten sich früh auf einen funktionierenden Block verlassen. Es gab einige lange Ballwechsel im Anfangsdurchgang, wie auch zum 18:16. Jan Röling hielt den Ball durch eine starke Feldabwehr im Spiel und Augusto Colito fand nach einem längeren hin und her die Lücke am Block der Gäste vorbei zum Punktgewinn. Die Hachinger ließen trotz des kleinen Rückstandes nicht locker und machten es den Gastgebern nicht einfach. Beispielsweise durch einen starken Aufschlag von Mittelblocker Sebastian Rösler. Nach 26 Minuten schlugen die GRIZZLYS zum ersten Satzgewinn auf und verwandelten den Satzball durch einen erfolgreichen Block von Hauke Wagner.

Auch der zweite Durchgang ging ausgeglichen los. Doch die Heimmannschaft aus Giesen konnte sich durch zwei Aufschlagpunkte von Lorenz Karlitzek eine 6:4 Führung sichern. Das Team von Itamar Stein agierte konzentriert und konnte sich durch ein gutes Wechselspiel aus Abwehr und Angriff in Satz zwei einen größeren Vorsprung von sechs Punkten erarbeiten. Vor allem die Aufschläge waren deutlich verbessert im Vergleich zum Saisonauftakt am Mittwoch und so konnte der ein oder andere einfache Punkt erzielt werden. Auch im dritten Spiel in fünf Tagen gaben die GRIZZLYS keinen Ball kampflos auf. Zwar kamen die Hachinger nochmal heran, doch einer der erarbeiteten Satzbälle verwertete Diagonalspieler Augusto Colito zum 25:22.

Die Gäste blieben auch im dritten Satz trotz des Rückstandes motiviert und hartnäckig und belohnten sich mit einer kleinen Führung zum 2:5. Die bayerische Mannschaft spielte weiter gut mit und ließ den Vorsprung sogar anwachsen (4:9). Itamar Stein nahm die Auszeit und reagierte mit zwei Wechseln. Hauke Wagner kam erneut rein und Merten Krüger ersetzte Jan Röling. Die GRIZZLYS spielten nach den Auswechslungen wieder konsequenter und konnten durch einen weiteren Blockpunkt und starken Aufschlägen, sowie den Gewinn der langen Ballwechsel den Rückstand egalisieren. Die Gastgeber gingen sogar kurz danach in Führung. Die Abwehr stand stabil und Hauke Wagner lief heiß. Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und kämpften sich immer wieder zurück und glichen die Spielstände aus. Lorenz Karlitzek zeigte auch im dritten Satz eine starke Leistung, zum Ende des letzten Satzes war er an fast jedem Punktgewinn der GRIZZLYS beteiligt, sodass er die MVP-Goldmedaille völlig verdient mit nach Hause nehmen durfte. Letztendlich gewannen die Helios GRIZZLYS Giesen auch den dritten Durchgang mit 25:21.


Zusätzliche Informationen und aktuelle Berichte zu den GRIZZLYS gibt es wie immer in der Helios GRIZZLYS App oder auf unseren Social-Media Kanälen (IG:@heliosgrizzlys FB:Helios GRIZZLYS).

(vp/tv)


Abonniere unseren GRIZZLYS Newsletter

und verpasse keine Neuigkeiten rund um die Bundesliga Mannschaft der Helios GRIZZLYS.
Hinweise zum Datenschutz