TSV Giesen GRIZZLYS

News

  • Home / 
  • Medien / 
  • News / 
  • Helios GRIZZLYS ohne Fortune im DVV-Pokal / 

News

26.11.2018

Helios GRIZZLYS ohne Fortune im DVV-Pokal

Hier im Angriff, später dann verletzt vom Platz: GRIZZLY Magloire Mayaula

Kurz machte sich im Lager der GRIZZLYS Hoffnung breit vielleicht eine Überraschung im DVV-Pokal gegen die favorisierten SWD powervolleys aus Düren zu schaffen. Am Ende setzte sich dann aber doch der Favorit in der Volksbank-Arena in Hildesheim durch. Mit 1:3 (26:24; 20:25; 19:25; 19:25) unterlagen die GRIZZLYS aber nach 109 Minuten.

Einen Start zum vergessen aus Sicht der GRIZZLYS sahen die 873 Zuschauerinnen und Zuschauer zu Beginn des 1. Satzes. Durch die kraftvollen Aufschläge des Düreners Romans Sauss gerieten die GRIZZLYS unter Druck und die Außenangreifer Jerome Clere und Michal Krisko fanden zunächst keine Lücke im Block der Dürener. Schnell lagen die GRIZZYLYS mit 2:8 zurück und niemand hätte wohl damit gerechnet, dass die GRIZZYLS nochmal zurück in das Spiel finden. Mit zunehmender Spieldauer kam jedoch die Sicherheit der GRIZZLYS zurück und das Team kämpfte sich durch variables Zuspiel von Filip Palgut und angetrieben vom Publikum zurück ins Spiel. Eine Aufschlagserie vom eingewechselten Mittelblocker der GRIZZLYS, Robert Schramm, mit Punktgewinnen durch den jetzt sicher werdenden späteren MVP Jerome Clere und guter Blockarbeit von Antwain Aguillard und Magloire Mayaula brachte die GRIZZLYS aus einem 21:23 Rückstand in eine 24:23 Führung. Ein Block von Aguillard beendetet dann den Satz mit 26:24 zu Gunsten der GRIZZLYS.

Von Startschwierigkeiten war bei den GRIZZLYS dann im 2.Satz nichts mehr zu sehen. Bis zur 2. Technischen Auszeit setzten sich die GRIZZLYS mit 16:12 von den powervolleys ab. Der Dürener Trainer Stefan Falter schien jetzt aber die richtigen Worte gefunden zu haben. Von 17:14 setzten sich jetzt die Dürener auf 20:24 ab und hatten ihren ersten Satzball. Bezahlt machte sich auf Dürener Seite dabei auch der Wechsel der Außenangreifer vom Franzosen Florian Lacassie zum Kanadier Irvan Brar. Durch einen zu langen Aufschlag von GRIZZLY Michal Krisko ging der Satz mit 20:25 an das Dürener Team.

Die Sätze 3 und 4 ähnelten sich im Spielverlauf. Die GRIZZLYS hielten gut mit, konnten die favorisierten powervolleys jetzt aber nicht mehr in Verlegenheit bringen. Die Dürener setzten sich frühzeitig im Satz mit einigen Punkten ab und brachten beide Sätze souverän mit 19:25 zu Ende.

Bitter für die GRIZZLYS, dass der sich in den letzten Wochen in toller Form präsentierende Mittelblocker Magloire Mayaula im letzten Satz beim Stand von 19:24 bei der Landung nach einem Block umknickte und das Spiel nicht beenden konnte.

O-Töne zum Spiel gibt es hier.

(vp/cb)